Die Stadt rennt

Laufen. Für die einen ist es Philosophie und Lebensinhalt. Für die anderen ein Ausgleich zum Büroalltag. Und manche machen damit gute Geschäfte: Die Stadt liegt kurz vor dem Marathon im Lauffieber.

Stadtleben | Julia Ortner und Wolfgang Paterno | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

Sehnig und braun gebrannt läuft er die Prater Hauptallee entlang. Mit einem Lächeln im Gesicht. "Für die Stressbewältigung im Alltag ist Laufen ein Muss", erklärt Herbert Forster, während er sein Tempo etwas drosselt. Der Bankangestellte läuft regelmäßig - auch wenn es ihm manchmal schwer fällt. "Man muss sich disziplinieren und überwinden", meint der Fünfzigjährige im dezenten dunkelblauen Laufdress. Und riskiert einen Blick auf die unzähligen anderen Läufer, die neben ihm auf der Hauptallee walken und laufen - viele von ihnen trainieren für den Marathon am Sonntag. "Marathon ist ein echtes Erlebnis, ich bin schon einen gelaufen", erklärt Forster mit aufmerksamen Blick auf die Läufer-Konkurrenz. "Jetzt muss ich aber wirklich." Und rennt davon.

Ganz Wien rennt. Wenige Tage vor dem Vienna City Marathon gleichen die Laufstrecken der Stadt - von der beliebten Prater Hauptallee über den Augarten bis zum Donaukanal - einem einzigen Trainingslager. Überall Diskussionen über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige