Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 21/00 vom 24.05.2000

... gestaltete Ecke Bonk das "Falter"-Cover, und ein betroffener Augenzeuge berichtete von den brutalen Polizeiübergriffen während des Wiener Stadtfestes.

Aber die Freude sollte nicht lange währen. Nachdem sie ein oder zwei Stücke gespielt hatten, wurde ihnen mitten im Stück - ohne jede Erklärung - der Strom abgedreht. Daraufhin war ein Großteil der Leute ziemlich angefressen und begann nach und nach sich zu zerstreuen. Aber nicht schnell genug, denn die Wiener Polizei ist ihnen zuvorgekommen. Ich stand noch im Gespräch mit Bekannten herum, als ich Leute auf der Flucht auf mich zurennen sah und hinterher die Polizei, die den Hof räumte. Ich sah, wie sie auf Leute einschlugen und sie Richtung Tuchlauben trieben. Auf dieses unerklärlich harte und nicht notwendige Vorgehen der Polizei reagierten viele Menschen mit betont passivem, friedlichem Widerstand, indem sie sehr langsam Richtung Graben gingen. An der Ecke Am Hof / Bognergasse stehend, sah ich, wie ein Polizeitrupp auf die in der Bognergasse Richtung Tuchlauben stehenden und gehenden Leute vorstürmte, mit Fäusten und Füßen einschlug und einige willkürlich herausgriff und verhaftete.

Die Leute, die verhaftet wurden, wurden mit einer solchen Brutalität behandelt, dass ich es fast nicht glauben konnte, sie wurden bei der Festnahme zuerst verprügelt, es wurde auf sie eingeschlagen, und dann wurden sie entweder in das Wachzimmer Am Hof getragen oder auf dem Pflaster an Händen und Füßen oder Haaren gezerrt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige