Wüstenfüchse

Seinesgleichen geschieht. Haider bei Gaddafi, Böhmdorfer bei Haider: Sie waren nur dabei, und da ist nichts dabei, oder?

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 21/00 vom 24.05.2000

Kürzlich fand ich folgenden interessanten zeitgeschichtlichen Text: "Ganz gleich, wie man zu Haider stehen mag (...), die Maßnahmen der EU-Vierzehn haben Haiders Prestige bei den großen Massen verstärkt (...). Haider selbst ist ein und gilt als Revolutionär. Ich würde ihn als eine Kombination von Robespierre und Saint-Just bezeichnen. (...) Außerdem ist er sein eigener Napoleon. Er ist sehr überzeugt von seinem theoretischen Werk, das sich freilich bei näherem Hinsehen als eine mittelmäßige Sammlung von eklektizistischen Versatzstücken erweist. Haider ist kein Fundamentalist. Er hat keine Skrupel, vormalige Verbündete fallen zu lassen, wenn ihm dies für seine momentanen Ziele förderlich erscheint (...)."

Habens Sie's erkannt? Zugegeben, es war nicht ganz leicht. Der Text stammt von Bruno Kreisky, aus dem dritten Band seiner Memoiren, und er handelt natürlich nicht von Haider und den Maßnahmen der vierzehn, sondern von Muammar Gaddafi und den Maßnahmen der USA gegen dessen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige