Wienzeug

Politik | aus FALTER 21/00 vom 24.05.2000

Liberale Umstürze Es begann mit einem saftigen Rundschreiben aus der Bundesparteizentrale und könnte mit der Abwahl von Wiens LIF-Chefin Gabriele Hecht enden: Bundesgeschäftsführerin Liane Steiner fuhr vergangene Woche schwere Geschütze auf. Gefasste Beschlüsse könnten wegen Hecht nicht umgesetzt werden, das Bundespräsidium stehe nicht mehr hinter ihr, ließ sie Hecht schriftlich ausrichten. Obwohl sich Steiners Attacken auch gegen den Wiener Listenzweiten Hanno Pöschl richteten ("intern leider sehr umstritten"), witterte Hecht sofort: "Da ist ein Putsch gegen mich im Gange." Wenige Stunden später bekam die Attackierte Recht. Nicht nur Bundessprecher Christian Köck ließ Hecht über den Fernschreiber "fundamentale Auffassungsunterschiede und mangelnde Loyalität" in Bezug auf das Finanzdesaster der Partei ausrichten, auch in der Wiener Partei brodelte es zu diesem Zeitpunkt bereits kräftig. Rathaus-Mandatarin Alexandra Bolena sägte am Stuhl ihrer Chefin, indem sie verkündete,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige