Rosen für die Ladies

Girl-Power. Gegen Rassismus. Gegen Sexismus: Auf der Ladies Night sagten die Mädchen der 2. Generation ganz klar, was sie in Österreich stört.

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 21/00 vom 24.05.2000

Biljana Marsimovic steht alleine vor der großen Leinwand auf der Galerie des Technischen Museums. Vis-a-vis von ihr hat die Party schon begonnen. Aber das Mädchen muss den Posten halten. "Ich achte darauf, dass niemand hinter die Leinwand und in den Backstage-Bereich geht", erklärt sie streng. Schließlich ist die 25-Jährige hier für die Sicherheit zuständig - als Security-Girl von Echo.

Die Security-Girls in ihren orangen T-Shirts sind an diesem Abend überall im Technischen Museum und sorgen für Ordnung. Denn die Echo-Ladies-Night ist straff organisiert: 100 Mädchen haben seit Monaten (aufgeteilt in verschiedene Aufgabenteams) mit den Jugendarbeitern von Echo ihren großen Auftritt geplant. Der Verein Echo arbeitet daran, das Selbstbewusstsein der 2. Generation im Allgemeinen und das der Mädchen im Besonderen zu steigern. Denn die jungen Frauen haben es - hin und her gerissen zwischen Tradition und der österreichischen Gesellschaft - besonders schwer.

Schon zum vierten Mal findet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige