Phettbergs Predigtdienst: Beides!

... wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt ... 1 Joh 4,7-10 (2. Lesung am 6. Ostersonntag / Lesejahr B)

Stadtleben | aus FALTER 21/00 vom 24.05.2000

Wir haben ein sagenhaftes Problem: Das Internetfernsehen, wo ich seit Nr. 396 die "Predigtdienste" wöchentlich verlese, an schwere Ketten gefesselt und fest ausgepeitscht werdend dabei, und dem die ganzen 168 Stunden lang bis nächste Woche beigewohnt werden kann, ist technisch noch nicht so weit, die Intensität der Schläge darzustellen. Streichelnd - so scheint es - klatscht einer hinten ein bisschen auf mich, während ich lese. Doch es sind Prügel, wie sie den feuchtesten Träumen des Sadomasochismus entspringen! Sie schmerzen garantiert 168 Stunden lang bis zumnächsten Termin. Aber die Brillanz der Bildübertragung ist nicht in der Lage, das zu übertragen. Noch, sagen die Webys, und erweben sich emsig weiter die Welt.

Das ist das Elend der Welt, wie es schon Christus erlöst haben mag: Ich habe die Peitschung durchs Netz erst jetzt - fast drei Monate nach der ersten Ausstrahlung -, zu Gast wo, selber erblickt, da ich in meiner Lebensdynamik noch nicht gereizt genug bin, ein Internetgerät


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige