Unter den Teppich gekehrt

Gaddafi-Besuch. Jörg Haider sprach mit dem Direktor der Kärntner Hypo-Bank im Zelt des libyschen Revolutionsführers vor. Haben die beiden mit Gaddafi tatsächlich nur ein paar Gläser Minztee geschlürft?

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 22/00 vom 31.05.2000

Muammar al-Gaddafi sei Dank. Der libysche Wüstenvater palaverte um die Hintergründe seines prominenten Besuchs aus der Alpenrepublik nicht lang herum. "Jörg Haider war in Begleitung eines österreichischen Bankdirektors", diktierte er der USA-Today-Journalistin Barbara Slavin ins Mikrofon. Sie hatte am 9. Mai zufällig den Tross des Kärntner Landeshauptmannes aus dem Hightechzelt des international umstrittenen Revolutionsführers schlüpfen sehen.

Seit zwei Wochen fragt sich nun das Land: Was machte Jörg Haider bloß mit einem Bankdirektor in Gaddafis Zelt? Das einfache Parteimitglied in Kärnten, sonst brennend interessiert, seine Auslandsaufenthalte zu vermarkten, schweigt sich ausgerechnet über die Ambitionen für seinen Wüstentrip beharrlich aus. "Haider war nicht bei Gaddafi senior", hieß es zuerst. Dann: "Die Reise war privat." Bei Gaddafis dagegen war man nicht kurz angebunden. Auch Sohn Saifalislam, in Wien kürzlich zum Magister graduiert und Freund des Kärntner Landeshauptmannes,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige