Kommentar: Nationales Erbe: Warten auf Bill Gates?

Klaus Taschwer | Kultur | aus FALTER 22/00 vom 31.05.2000

Zukunft ist angesagt in diesen Wochen und Monaten zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Zukunft heißt heute vor allem: Information und Wissen. Die Gesellschaft, in der wir leben, heißt Wissensgesellschaft, und unsere Epoche nennt sich Informationszeitalter. Ob Österreich darauf bereits in ausreichendem Maße vorbereitet ist, darf bezweifelt werden - auch und gerade in seiner eigentlichen Domäne, der Kunst und Kultur.

Wir sind zwar Meister der kulturellen Selbstrepräsentation, wovon man sich demnächst bei der EXPO in Hannover ein Bild machen kann. Und in Sachen Veranstaltungskultur braucht Wien keinen Vergleich mit irgendeiner anderen europäischen Hauptstadt scheuen. Was hierzulande allerdings so gut wie brachliegt, ist der riesige kulturelle Informationsschatz, der sich in Österreich über die Jahrhunderte angehäuft hat und darauf wartet, aufbereitet und digitalisiert zu werden - wenn möglich, noch bevor das Bill Gates erledigt, der bereits seit Jahren Archive in aller Welt aufkaufen

  465 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige