Fallschirme in Floridsdorf

Ausstellung. Zwei Wienerkinder, die aus der Stadt vertrieben wurden und in Amerika Karriere machten: Der Modemacherin Lucie Porges und dem Cartoonisten Paul Peter Porges ist eine Ausstellung im Jüdischen Museum gewidmet.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 22/00 vom 31.05.2000

Style and Humor" betitelt sich die Ausstellung über das Künstlerehepaar Lucie und Paul Peter Porges, und wenn man die beiden trifft, kriegt man schnell spitz, wer im Hause Porges wofür zuständig ist: Lucie zückt die Bürste, um das Haar ihres Gatten für die Fotosession in Ordnung zu bringen, und P.P.P., wie er seit Kindertagen genannt wird, beginnt sofort mit dem Schmähführen. In Momenten wie diesen ahnt man, dass eine bald ein halbes Jahrhundert währende Ehe - die Porges feiern nächstes Jahr ihre goldene Hochzeit - wohl einiger intrikater Mechanismen bedarf, um die vorhandenen Gegensätze in Balance zu halten und fruchtbar werden zu lassen.

Da gibt es zum Beispiel "immer dieses kleine Problem" (Lucie). Und dieses kleine Problem fällt ganz eindeutig unter die Kategorie "style". Nicht dass es zwischen Lucie und ihrem Gatten grundlegende Auffassungsunterschiede gäbe. So kann sich P.P.P. zum Beispiel mit glaubhafter Begeisterung minutenlang über die elegantesten Männer der Welt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige