Neues Leben

Stadtplanung. Der heruntergekommene Yppenmarkt in Ottakring bekommt langsam ein neues Gesicht. In wenigen Tagen wird der umgestaltete Park am Yppenplatz eröffnet. Und bis zum Herbst sollen auch die verfallenen Marktstandln renoviert werden.

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 22/00 vom 31.05.2000

Johanna Staud mag den Ottakringer Yppenmarkt. Auch wenn er sich in den vergangenen Jahren nicht gerade nach ihrem Geschmack verändert hat. "Manche Standln sind schon sehr heruntergekommen, früher war es sauberer", meint die alte Dame. Seit Jahrzehnten steht die Mutter des Ottakringer Marmeladenherstellers Staud in dem kleinen Familiengeschäft am Markt zwischen Marmeladengläsern, Flaschen und eingelegtem Gemüse. "Es war schon höchste Zeit, dass hier etwas passiert."

Seit 1997 ist rund um den Yppenmarkt einiges passiert: Mit den Fördergeldern aus dem Urban-Projekt der EU soll der traditionelle Markt auf Vordermann gebracht werden. Und neues Leben in Ottakring entstehen. 37 Millionen Schilling werden dazu insgesamt in das Problemgebiet beim Brunnenmarkt investiert, acht Millionen davon steuert die EU bei, der Rest wird von Bezirk und Stadt gemeinsam getragen. "Wir hatten hier drei Grundprobleme zu lösen: die Straßensituation verbessern, den Park den Bedürfnissen der Menschen anpassen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige