Räuber und Gendarm

Security. Jörg Haider lässt sich neuerdings rund um die Uhr bewachen. In seinem Antrag auf verstärkten Personenschutz äußerte das einfache Parteimitglied einen kleinen Sonderwunsch, den der Innenminister bereitwillig erfüllte.

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 23/00 vom 07.06.2000

Seit er und seine Familie die bereits georderten Nudeln in einem Nobel-Italiener im achten Bezirk wegen Dutzender Demonstranten stehen lassen mussten, gilt Jörg Haider als "gefährdete Person". Was bisher Präsident und Kanzler vorbehalten war, ist kürzlich auch dem einfachen Parteimitglied vom Innenminister bewilligt worden: "Verstärkter Personenschutz" rund um die Uhr, auf Kosten der Republik. In der Klagenfurter Polizeidirektion wurde dafür ein eigener "Pool" geschaffen. In einem Dreier-Rad wechseln sich je drei Beamte alle acht Stunden ab, um Jörg Haider im Ernstfall beizustehen.

Der Kärntner Staff wurde für diesen Sonderfall eigens vom Innenministerium auf Herz und Nieren geprüft. Denn: Nur qualifizierte Staatspolizisten und Kriminalbeamte kommen für diese heikle Aufgabe infrage. Normalerweise. Proporz-Bekämpfer Jörg Haider hatte allerdings einen kleinen Sonderwunsch bei Ernst Strasser deponiert - und prompt erfüllt bekommen. Auf der Liste der nominierten Beschützer fand


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige