"Gemeinsam stark"

Demos. Blaue und schwarze Polizeigewerkschafter rüsten zum Kampf gegen "linke Demonstranten".

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 23/00 vom 07.06.2000

Der Einsatz hatte sogar die mildesten Kritiker der Wiener Polizei erschüttert und ist auf einem Video dokumentiert: Etwa 30 Minuten lang kesselten vorvergangenen Samstag etwa 50 Beamte rund 20 Demonstranten am Michaelerplatz ein. Sie drückten sie mit Schildern gegen die Glasscheibe eines Geschäftes. Bei jeder Bewegung wurde der Ring enger gefasst. Immer wenn die Demonstranten "Lasst uns frei" skandierten, wurde in die Gruppe geprügelt. Ein entkommender Demonstrant wird sogar bis in die Herrengasse verfolgt und von hinten mit dem Schlagstock traktiert. "Alle Demonstranten sollen sich an die Wand stellen. Sie werden perlustriert, visitiert und zur Anzeige gebracht!", versichert Einsatzleiter Zander vor laufender Kamera. Der grüne Abgeordnete Öllinger schaltet sich ein: "Was haben die Demonstranten getan, damit man ihnen die Freiheit auf diese Weise entzieht?" Hofrat Zander: "Alle sind verdächtig. Schwere Körperverletzung. Alle werden angezeigt!" - "25 Personen", so der Polizeibericht,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige