Comandantina Dusilova: Früchte vom Grund

Stadtleben | aus FALTER 23/00 vom 07.06.2000

Unter meinem Küchenfenster entfaltet sich die fette Pracht eines Margaretner Hinterhofs. Unter die palmwedeligen Blätterdächer der hochsprossenden Essigbäume ducken sich siechende Kastanien mit mottenkranken Blättern. An den Loftwänden des Architekturbüros rankt sich wilder Wein, und den Parkplatz des Auspuffbastlers beschattet ein Hollerbaum von aberwitziger botanischer Nonchalance. Sein Kumpan, ein knorriges Kirschlein, traut sich gerade mal mit einer Hand voll roter Bemmerl ans Licht der Öffentlichkeit. Die wahren Früchte Margaretens aber finden sich hinter einem nassen Mäuerchen. Hier, im Schatten aller Schatten, lärmen die jungen Besucher des hiesigen Kindergartens. Weil die lieben Kleinen konversationstechnisch noch nicht von den Benimmregeln der Erwachsenen verbogen sind, lärmen sie ganz und gar ausgelassen, laut eben. Ich weiß also all ihre kleinen Geheimnisse, wem welche Barbiepuppe gehört und wem welches Pokemon, wer wann flennt und warum. Ich weiß, dass Samantha Bianca mehr mag als Jennifer und dass Kevin der beste Freund von Kevin ist, mit dem dritten Kevin allerdings nicht spielen mag, weil der vierte Kevin behauptet, dass der sich für den einzigen und wahren Kevin hält.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige