Vielleicht Verkrampfung?

Polizei. Ein "Falter"-Bericht zum Tod des erschossenen Imre B. sorgt für ein parlamentarisches Nachspiel. Sowie für seltsame Erklärungen des Innenministers und seiner Beamten.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 24/00 vom 14.06.2000

Ich werde", versprach der Innenminister vor einem halben Jahr am Rande eines Interviews mit dem Falter, "keine schwarzen Schafe in der Polizei dulden." Das war im Februar. Der Minister logierte noch in St. Pölten und galt als Hoffnung für das Innenressort. Problemorientiert, modern, offen. Vergangenen Mittwoch sah alles ein bisschen anders aus. Innenminister Ernst Strasser saß auf der Regierungsbank. Hinter ihm auf der "Beamtenbank" der Polizeipräsident und der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit. Vorne am Rednerpult präsentierte die grüne Abgeordnete Madeleine Petrovic gerade die Falter-Recherchen zum Skandal des erschossenen unbewaffneten Österreichers Imre B. Petrovic forderte den Rücktritt des Wiener Polizeipräsidenten. "In jedem anderen Land", so die Grüne, "müsste der Polizeipräsident seinen Hut nehmen."

Doch Ernst Strasser wollte die Vorwürfe nicht wirklich hören: " Es gibt hier offensichtlich eine Gruppe von Personen, die die Arbeit der Polizei bewusst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige