Pop in Pastell

Musik. Die überlebende Rumpfbesetzung von Duran Duran reitet auf der Achtziger-Revival-Welle in ihr drittes Jahrzehnt.

Robert Rotifer | Kultur | aus FALTER 24/00 vom 14.06.2000

Nick Rhodes, der Keyboarder von Duran Duran, sitzt in einem nach dem Vorbild eines Jagdschlosses Heinrichs VIII. eingerichteten Hotelzimmer unter gefälschten Ölschinken an einem potemkinschen Kamin voll synthetischer Holzscheite, um die flackernde Gasflämmchen spielen. Zu seiner Linken erstreckt sich der breite Torso des Gitarristen Warren Cuccurullo. Der Kontrast zwischen Rhodes' femininem Blondschopf und den dicken Bodybuilderarmen, dem Ziegenbärtchen und der verkehrt herum getragenen Baseballkappe seines amerikanischen Bandkollegen könnte nicht größer sein. "Wir sind als Band jetzt schon zwanzig Jahre alt", sagt Cuccurullo mit selbstgefälligem Grinsen, so als wäre er immer schon mit von der Partie gewesen. Zugegeben, er spielt schon seit 1986 bei Duran Duran, aber damals - nach dem Abgang der ersten zwei Taylors (Roger und Andy, John ging später) - waren die goldenen Jahre der Band bereits vorüber. Weder Cuccurullos Aussehen noch seine authentische Rock-Lingo verträgt sich

  676 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Was war/kommt/fehlt/

    Politik | aus FALTER 24/00
  • "Lechzt nach Evaluation"

    Kulturpolitik. Das neue Kulturbudget ist fixiert, der Kunststaatssekretär zeigt sich mit dem "geringen" Ausmaß der Kürzungen zufrieden. Mit dem "Falter" sprach Franz Morak über sein neues Verhältnis zur FPÖ, über seinen Lieblingsbegriff "Evaluation" und darüber, wie Verlage, der Film und Freie Radios in Zukunft mit dem freien Markt zurechtkommen sollen.
    Kultur | Carsten Fastner und Klaus Nüchtern | aus FALTER 24/00
  • Vor 20 Jahren im Falter

    Vorwort | aus FALTER 24/00
  • Schlagbaum rauf

    Ausländer. Inder als Informatiker, Koreaner als Biotechniker, Russen als Internetspezialisten - Österreichs Wirtschaft benötigt Arbeitskräfte, eine neue Einwanderungswelle ist im Anrollen. Die Politik setzt dennoch auf Restriktion. Nicht mehr lange.
    Politik | Gerald John und Florian Klenk | aus FALTER 24/00
  • Purismus in Mariahilf

    Shopping. Keinen Madame-Butterfly-Kitsch, sondern Gebrauchsgegenstände aus dem modernen Japan und zeitgenössische Kunst werden im "expo" präsentiert.
    Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 24/00
×

Anzeige

Anzeige