Kommentar: Festwochen 2000: mehr Mut zum Gefühl!

Wolfgang Kralicek | Kultur | aus FALTER 25/00 vom 21.06.2000

Die mit Abstand erfolgreichste und beste Produktion der diesjährigen Festwochen war Christoph Schlingensiefs Container-Aktion. Im Nachhinein kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass er nicht da gewesen sein könnte. "Bitte liebt Österreich" war die gelungenste Reaktion auf Schwarz-Blau seit Hubsi Kramars Hitler-Maskerade auf dem Opernball; eigentlich hätte man die Aktion wegen großen Erfolges verlängern müssen.

Für die Wiener Festwochen war der Container aber auch abgesehen von der gesellschaftspolitischen Dimension ein Segen: Dem Ding ist es zu verdanken, dass die Festwochen in der Stadt nicht zu übersehen waren - was sonst ja relativ leicht möglich ist. Ganz offensichtlich haben es Bondy & Co. in den vergangenen Jahren verabsäumt, für Erlebnisse zu sorgen, von denen die Stadt spricht - etwas, was früher etwa die Performances von La Fura dels Baus oder das Gastspiel der französischen Truppe Royal de luxe auf dem Rathausplatz geleistet haben. Wäre Schlingensief nicht

  475 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige