Gegen die Provisorien

Shopping. Das Lampengeschäft "Blaulicht" hat Zuwachs bekommen: Im "Blaulicht Vis-a-Vis" (genau: gegenüber) gibts coole Leuchten für die Zeros.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 25/00 vom 21.06.2000

Fünf Ecken besitzt der Platz, zwei davon gehören schon zum Blaulicht-Imperium. Vor fünf Jahren starteten der Designer (und ehemalige Jurist) Heinrich Kohut und seine Frau Theresia in einem kleinen Geschäft in der Sterngasse ein Projekt, das immer größer wird: Blaulicht. Die Kohuts entwerfen und verkaufen Lampen. Zu Beginn ausschließlich aus eigener Künstlerhand, mittlerweile gibt es neben den Blaulicht-Kollektionen auch Leucht- und Lichtobjekte anderer Designer. Das erste Geschäft wurde rasch zu klein und 1997 eröffnete das Paar nach ausführlicher Renovierung ein paar Meter weiter ein großes Lampengeschäft - einen überladenen Über-Laden. Dem Altbau-Ambiente (hohe Räume, dunkles Parkett) entsprechend, hängen hier riesige Luster aus Metall, Seide oder venezianischem Glas, klassisch und zeitgemäß. Ganz modernes Lichtdesign wird nun gegenüber im Vis-a-Vis präsentiert. Zwei Geschäftslokale wurden dafür zusammengelegt: helle Räume, nicht ganz so hohe Decken, die Böden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige