Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 26/00 vom 28.06.2000

Wenn Spanien im Finale gegen Holland gewonnen hätte, wäre Wolfgang Kralicek um den Einzelverkaufspreis von 178 Faltern reicher geworden. Es hat nicht sollen sein. Das Ausscheiden Spaniens bedauert haben weiters: Nico Taschwer und Miguel Omasta, wohingegen sich die Chefredaktion geschlossen auf die Seite Frankreichs geschlagen hatte. Was zumindest im Falle von Armin Thurnher nicht weiter verwunderlich ist, wurde er doch von der französischen Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo bereits als Harmin Thurman zitiert; und da ist es zu Thuram ja auch nicht mehr weit. Wenn Sie jetzt rätseln, ob hier von Canasta oder von Springreiten die Rede ist, sind Sie ein eher ziemlich untypischer, wenngleich natürlich völlig vollwertiger Falter-Konsument. Die Hauptbeschäftigung der lieben Leser und Leserinnen scheint nämlich derzeit vor allem darin zu bestehen, in der Wuchtelwette zu gewinnen. Jedenfalls waren die zu einer schönen Aluminium-Hopfen-Skulptur gestapelten Paletten mit Bier, die die Atmosphäre


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige