Die Normalität des Wahnsinns

Klage. Der Betreiber des Internet-Satiremagazins www.diekrone.at Nikolaus Formanek bekommt die Härte der "Kronen Zeitung" zu spüren. Die aus der Muthgasse verteidigen ihr Druckwerk und klagen auf fünf Millionen Schilling.

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 26/00 vom 28.06.2000

Seit mehr als zwei Monaten schreibt er Spott und Hohn in das Netz. Bejubelt den Unfug am österreichischen Polit-Parkett, der manch anderem vielleicht gar nicht aufgefallen wäre. Die vielfache Nähe der Satire zur echten Kronen Zeitung wirkt verblüffend. Jetzt ist es den Feldherren aus der Muthgasse endgültig zu bunt geworden: Die Rechtsanwälte der Kronen Zeitung haben das Online-Satiremagazin www.diekrone.at auf fünf Millionen Schilling geklagt.

Chefsatiriker Nikolaus Formanek sieht in seinem diekrone.at-T-Shirt ein bisschen aus wie ein Boulevard-Kolporteur, aber er wirkt auch ein wenig gebrochen. Seine Existenz steht auf dem Spiel. Dann dreht er sich zur Seite und zeigt die Hinteransicht seines Leiberls: "Frankreich, geht's scheißen!"

Zurück zum Ernst der Lage. Zitat aus der Anklageschrift der Kronen Zeitung: "Das Publikum könnte beispielsweise glauben, die Klägerinnen wären in einem Anflug von Selbstironie selbst Medieninhaber von ,diekrone.at', und die Suche nach der echten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige