Ein Lied von Kot und Geld/Die Sprache der Polizisten: "UP, ZP, RWSI"

Politik | aus FALTER 27/00 vom 05.07.2000

Auch die Polizei hat im Kampf gegen die Dealer ihre eigenen Geheimcodes geschaffen. Besonders beim ersten Lauschangriff, bei dem Dutzende Personen ins Visier der Fahnder gerieten, wurde eine neue technische Sprache verwendet, die nun in Gerichts- und Polizeiakten die Arbeit erleichtern soll.

UP: Unbekannte männliche Person. Bezeichnet Personen am Lauschangriff-Video, die noch nicht identifiziert wurden.

UP LIBI: Unbekannter oder Person laut Lichtbildmappe.

R: Unbekannte Person (laut Lichtbildmappe Stand 25.2.99 - Restfotos).

wUP: Unbekannte weibliche Person.

ZP: Zielperson. Jene Person, nach der gefahndet wird.

ÜB: Überwachungsbereich. Belauschtes Hinterzimmer des Chinarestaurants Willkommen in der Währinger Straße, in dem Dealer gegessen und berichtet haben.

GWS1: Mit dem Gesicht zur Währinger Straße sitzend, nächst der Wandseite. Position der observierten Person am Tisch.

GWS2: Mit dem Gesicht zur Währinger Straße sitzend nächst dem Gang RWSI: Mit dem Rücken zur Währinger Straße sitzend, nächst dem Gang.

Uhrzeit: Augenscheinlicher Suchtgifthandel.

Uhrzeit: Erstmaliges Auftreten einer (w)UP, Unterstreichung dient im Akt dazu, in Hunderten Seiten zu erkennen, wann eine neue unbekannte Person das Lokal betritt.

KW: Konspirative Wohnung gegenüber des Chinarestaurants. Von Fahndern benützt, um Fotos der Dealer anzufertigen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige