Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 27/00 vom 05.07.2000

Metapherndrama Elfmeterdrama auf dem EU-Sanktionsfeld, die übereilt ausgeführten Strafstöße gehen ins Leere, und die Schützen versuchen, die Schande ihres Scheiterns mit einer Überdosis politischer Korrektheit zu kompensieren.

Nichts gegen Fußballmetaphern, Ernst Trost, aber in diesem Fall wurden sie entschieden zu übereilt ausgeführt. Unpräzise ist auch der Nachschuss ausgefallen: Jetzt haben wir zwar das Finale erreicht, aber es ist vorläufig ungewiss, wann und unter welchen Umständen es ausgetragen wird und ob schließlich nicht doch noch das Publikum aufs Feld stürmt.

Auch wieder schwer Wurscht Da man solcherart tiefgläubige und also unanzweifelbare Tätigkeit in ihrer rührend naiven, quasi vorgeschichtlichen Ars vivendi gar nicht genug loben kann, was jetzt gerade auch wieder schwer Wurscht ist, weil ja seit damals nicht nur Wolfgang Fellner damit begonnen hat, Zeitschriften zu produzieren, sondern gerade auch Bill Gates dafür verantwortlich zeichnet, dass ich pro Tag durchschnittlich 45 eher sehr vernachlässigbare E-Mails zugesandt bekomme, ist jetzt die These folglich so gestaltet: (...)

Irgendjemand sollte dem Standard-TV-Kritiker Christian Schachinger einmal den Unterschied zwischen "Absatz" und "Satz" erklären.

Unter dem Genierpunkt Hinterher, wenn alle Witze überstanden sind wie ein akuter Durchfall, kommst du drauf, dass es so voll schlimm nicht war. Die Action mag dann ausgesehen haben wie eine Mordsfäkalität, aber sie stinkt nicht so.

Ihre Hirnregion ist tiefer gelegt als die jeden Mantas. Der Bildungsgrad ihrer fett korrekten Sprüche liegt weit unter null sowie dem Genierpunkt.

Angesichts des Blödel-Duos "Erkan & Stefan" brechen bei Rudolf John alle Dämme.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige