Die Welt als Scheibe

Film. Der Film zum Buch zur Plattenleidenschaft: Stephen Frears hat Nick Hornbys Roman "High Fidelity" verfilmt.

Kultur | Isabella Reicher | aus FALTER 27/00 vom 05.07.2000

Plattenläden sind eine Herausforderung. Jeder Mensch, der mehr will als den monatlichen Bestseller aus dem Industrie-Regal, weiß das. Plattenläden werden immer noch vornehmlich von Männern geführt - fachkundigen, eigenwilligen Herren über kleine, genau abgezirkelte Universen. Eine falsche Frage, und sie schicken einen zurück an den Start.

Plattenläden sind wichtige Umschlagplätze für Jugendkultur. Anders als Clubs, Partys oder Konzerte sind sie als Filmschauplätze aber - abgesehen vielleicht von den Streifzügen Antoine Doinels in den Sechzigerjahren oder Allan Moyles missglücktem "Empire Records" (1995) - offenbar weniger gefragt. Der streng sortierte Laden, um den es in "High Fidelity" geht, heißt "Championship Vinyl", steht in Chicago und wird von einem etwas muffigen Mittdreißiger namens Rob (John Cusack - auch Koautor und Koproduzent dieses Projekts) geführt. Gemeinsam mit zwei jugendlichen Autisten, die er beschäftigt, vertreibt er sich die Zeit mit harten Richtungskämpfen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige