In Kürze

Kultur | aus FALTER 27/00 vom 05.07.2000

Josefstadt 2000/01 Allen Unkenrufen zum Trotz wird in der Josefstadt auch in der kommenden Spielzeit Theater gespielt. In einem Gespräch mit Kulturstadtrat Peter Marboe und Kunst-Staatssekretär Franz Morak hat die Direktion des mit über 60 Millionen Schilling verschuldeten Theaters versprochen, Maßnahmen zu einer nachhaltigen finanziellen Sanierung zu setzen; danach wurde der (Spar-)Spielplan für die Saison 2000/01 bekannt gegeben, der für das Haupthaus nur sechs Neuproduktionen vorsieht. Eröffnet wird die Spielzeit am 14.9. mit "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie" von Max Frisch in einer Inszenierung des vom Theater der Jugend bekannten Thomas Birkmeir; anschließend inszeniert Dieter Giesing mit Direktor Helmuth Lohner und Gaststar Hans-Michael Rehberg die Bruderzwist-Komödie "Der Schein trügt" von Thomas Bernhard. Weitere Premieren: Nestroys "Mein Freund" (Regie: Peter Gruber), Shakespeares "Sommernachtstraum" (Regie: Janusz Kica), Molnars "Olympia" (Regie: Fritz Muliar)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige