Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 27/00 vom 05.07.2000

"Er ist der begnadetste Kritzler, den es gibt", urteilte Ironimus Gustav Peichl überTex Rubinowitz. Der Falter-, Standard und Zeit-Witzezeichner stellt zurzeit im Palais Palffy seine Werke aus ("davon habe ich Tausende") und zur Eröffnung gabs eine 1-a-Folkrockperformance, die Tex gemeinsam mit Nette-Leit-Show-Wurstlpartner Christoph Winder im wieder ausgegrabenen Wurstkostüm und "gegen das extrem wurstfeindliche Klima in diesem Land" hinlegte. Ro Raftl verpasste zwar den Gig, die Kurier-Klatschtante konnte aber Rubinowitz' Sammlungen in Vitrinen bestaunen, darunter die legendäre Tetrapack-Laschen-Kollektion. Angenehm relaxed, das Ganze.

Schachbretter, Wuzzler, Tischtennistisch, Flipper und Fruchtgummi-Naschzeug: Bei einem nostalgischen Spielabend im Heiligenkreuzerhof präsentierten Studenten der Angewandten mit Kollegen von der Uni für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz ihr gemeinsames Werk "Die sentimentalen Favoriten - Spiele in der Kunst" (Triton Verlag). Zwischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige