Mediensplitter

Medien | aus FALTER 28/00 vom 12.07.2000

Libro mit WAZ Dem Multimediakonzern Libro fehlt es vielleicht an manchem, an Schlagzeilen sicher nicht. War es erst die Rückstufung samt folgendem Kursverfall, gefolgt von der Meldung, Libro biete Bücher Online um 20 Prozent billiger an (siehe auch Seite 19), krönte schließlich folgende Nachricht die kleine "Campaign": Libro plane eine Kapitalverflechtung zwischen Cityweb, dem Internetportal der WAZ, und lion.cc, dem Portal von Libro.Libro-Chef Rettberg bestätigte in Format Gespräche mit der Kronen Zeitung, an der die WAZ mit 50 Prozent beteiligt ist.

Heide Schmidt werde ab Herbst nicht mehr als ATV-Talkmasterin tätig sein, sagte Hans Besenböck, der Informationschef des Privatsenders. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werde Schmidt in die Politik zurückkehren.

Bunte Zeitung Es war ein schwieriges Projekt. Doch es scheint zu gelingen. Die neueste Ausgabe der "Bunten Zeitung", die von Migranten geschrieben und von Flüchtlingen in der Straßenkolportage vertrieben wird, kann sich sehen lassen: ein Interview, das der Völkerrechtler Di-Tutu Bukasa mit dem Humanbiologen und Szilvassy-Kritiker Horst Seidler über Rassismus geführt hat. Dazu ein "aufschlussreiches Gespräch zwischen dem indischen Geschäftsmann Augustin Pallikunnel und dem Feinspitz Bukasa über Fische, Süßkartoffel und Mangos". Am Schluss das Tagebuch eines afrikanischen Schiedsrichters in Tirol. Das Heft kostet 30 Schilling. Die Hälfte davon geht an Flüchtlinge, die die Zeitung verkaufen. E-Mail: bunte.zeitung@lion.cc


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige