Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 28/00 vom 12.07.2000

Wenn man länger auf Urlaub war, glaubt man immer, dass auch zu Hause etwas passiert sein muss und freut sich schon im Flugzeug darauf, die versäumten Skandale und Sensationen nachzulesen. Wenn dann aber das eigens für den Tag der Rückkehr bestellte profil-Hausdacken-Sonntagsabo nicht kommt, muss man mit der unverlangt zugestellten Neuen Freien Zeitung vorlieb nehmen. Da liest man viel von "Steuergeld", "in den Dreck ziehen", einer "letztklassigen Verteidigungsrede" und "österreichfeindlicher Politagitation". Die ÖVP zählt zur "vereinten Linken der Stadt", Kulturstadtrat Peter Marboe wird zum "neuen Helden der linken Kulturschickeria". Äh, war das nicht schon vor drei Wochen das Thema? Ist sonst nix passiert? Wenn man dann die übrigen Zeitungen und Magazine nachliest, stößt man aber doch noch auf ein paar andere Themen: Schüssel fragt, Züge stehen, Autos stehen, Haugust pinkelt, Hunde beißen, Jenny liebt Alex, Temelin strahlt weiter und das Burgenland ist ein Sumpf. Die Fristenlösung steht wieder zur Debatte. Es hat sich offensichtlich wirklich nix getan - in den letzten 25 Jahren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige