Fernsehen

Medien | Andrea Dusl | aus FALTER 28/00 vom 12.07.2000

Vor mehr als 30 Jahren hat Arthur Thöni als bescheidener Schlossermeister mit einer kleinen Werkstätte in Telfs in Tirol angefangen. Aus wenig wurde mehr und aus dem bescheidenen Schlossermeister der Besitzer eines imposanten Industrieunternehmens. Und weil der Mann nicht nur reich und erfolgreich geworden, sondern auch Tiroler geblieben ist, hat er es zu einer eigenen Märchensendung im Bartenstein-Fernsehen gebracht. Eine knappe Stunde lang begleitet "Ins Land einischaun" den Tüchtigen und Anständigen durch sein weltweitläufiges Aluminiumimperium. Wir lernen die Bescheidenheit des Mannes mit dem bescheidenen Gesichte kennen, seine von tüchtiger Bescheidenheit und vorbildlicher Anständigkeit durchdrungene Familie, seine blitzsaubere Aluminiumfabrik, seine blitzsauberen Konstruktionsbüros. Nur einmal verlässt Arthur Thöni die glatte, erfolgreiche Welt der Blitzsauberkeit und fährt mit bloßen Händen in einen Alutrog voll rohen Fleisches. Der Tüchtige ist leidenschaftlicher Hobbymetzger und liebt das Wühlen in rohem Wild. Das Funkeln in seinen Augen dabei hatte etwas ganz und gar Unanständiges.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige