Homesite Ottakring/Wiener Integrationsfonds: Zusammenleben verbessern

Stadtleben | aus FALTER 28/00 vom 12.07.2000

Der Wiener Integrationsfonds wurde 1992 von der Stadt eingerichtet, um das Zusammenleben von Einheimischen und Zuwanderern zu verbessern. Mittlerweile verfügt der Fonds über sieben Außenstellen in den Bezirken (2., 3./11., 5., 10., 15., 16./17. und 20.). Die Aufgaben der Außenstellen: Unterstützung für Einheimische und Zuwanderer bei Verständigungsproblemen (interkulturelle Vermittlung, Konfliktschlichtung etc., Erstberatung für Migranten (Aufenthalt, Arbeit, Wohnen, Bildung etc.) in den Sprachen Deutsch, Türkisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch, Arabisch, Albanisch und Englisch, integrative Projekte (wie etwa die Bezirksführungen), Vernetzung und Kooperation mit privaten und öffentlichen Institutionen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige