Tier der Woche: Tschiks for free

Stadtleben | Peter Iwaniewicz, iwaniewicz@falter.at | aus FALTER 29/00 vom 19.07.2000

Mache Urlaub. Südlich. Es wäre gut, wenn sich der Text der Kolumne diesmal nach dem Cartoon richtet. Ciao." Das steht auf einem kleinen Zettel, der auf Meister Püribauers grafischem Nachlass klebt. Also dann, ab zur Kunstkritik: Pyros ist anarchischer Reduktionist. Die Form folgt nicht mehr der Funktion, sondern die Linie ist Ausdruck kontemplativer Verdichtung auf das Wesentliche der Erscheinungsform der Lebewesen. Verwendung von Räucherwerk in postschamanistischer Tradition stimuliert mitunter seinen Schaffensprozess und verweist auf die göttliche Dimension der Kunst. Einer Legende nach biss eine Schlange den Propheten Mohammed in die Hand. Dieser saugte das Gift aus der Wunde und spuckte es auf den Boden. An dieser Stelle begann Tabak zu wachsen, eine Pflanze, die seitdem die Tödlichkeit des Schlangengifts mit der Süße des Speichels des Propheten vereinigt.

Im Zentrum des jüngsten Îuvres steht ein Huhn, rauchend und blind. Pyros greift damit den Topos göttlicher Erleuchtung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige