Sideorders: Essen & lesen

Stadtleben | aus FALTER 30/00 vom 26.07.2000

Das diesbezüglich kompromissloseste Lokal Wiens, das Vienna Globe, hat trotz regen Besuchs nicht lange überlebt, weil die lieben Leser, in die Literatur vertieft, stundenlang mit nur einem Tee oder Cappuccino ausharren konnten. In der zivilisierten Welt gehören Buchläden mit integrierten Cafeszum Alltag, bei uns ist die Kombination zumindest hier nachzuverkosten: Antiquariat Buch & Wein, 1., Judeng. 1, Tel. 533 08 86, Mo-Fr 13-21, Sa 17-23 Uhr.

Richard Jurst spezialisiert sich büchermäßig auf österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts, weinmäßig auf aufstrebende Jungwinzer. An die sieben bis acht Flaschen sind immer offen und können glasweise konsumiert werden.

Amadeus, 1., Kärntner Str. 19 (Steffl), 6. Stock; W3, 3., Landstr. Hauptstr. 2.

In dem riesig groß dimensionierten Bücher- und Media-Supermarkt in den obersten zwei Stockwerken des neuen Steffl und auf zwei Stockwerken des neuen W3-Kinocenters gibts auch Gastronomiewinkel, die von der Guess-Club-Mannschaft geleitet werden. Snacks und Kaffee.

Tiempo, 1., Hegelg. 9, Tel. 513 19 95, Mo-Mi 10-22, Do-Sa 10-1 Uhr.

Gestyltes Cafe mit Buchhandlung. Ersteres ist auf Tapas, Mediterranes und Vegetarisches spezialisiert, Zweitere auf Reiseliteratur. Nicht jedes Buch kann ins Lokal mitgenommen werden, die Auswahl ist aber ausreichend.

Perauer, 7., Zieglerg. 54, Tel. 526 11 08, Mo-Fr 11-15, Mo-Sa 18-24 Uhr.

Sympathisches Modern-Beisl mit dem Charakter eines Szene-Cafes in San Francisco, Seattle oder Sydney. Susanne Perauer kocht wunderbar wienerisch, aber nicht nur, in einem Regal stehen feine Kochbücher zum Schmökern und zum Kaufen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige