Melonisch

Shopping. Schirm (Wetter), Charme (Lächeln) und Melonen haben gerade Hochsaison.Doch wie kann man die richtigen Früchte finden?

Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 30/00 vom 26.07.2000

Unsere Melonen riechen nicht", meckert der Naschmarkt-Standler, nachdem eine Kundin sein ganzes Angebot an Zuckermelonen durchgeschnuppert und sich anschließend melonenlos von dannen gemacht hat. Vielleicht ist der Kundin ein kulinarischer Hochgenuss entgangen, denn tatsächlich lässt sich der Reifegrad bei manchen Melonensorten nicht nur am aromatischen Geruch erkennen: Kenner drücken auch.

Sommer ist, und Melonen haben Hochsaison. Während die rot-grünen Wassermelonen allseits bekannt sind und es beim Kauf meist nur darum geht, ob die schweren Früchte kernlos sind oder nicht, ist es bei den kleineren Honig- und Zuckermelonen schon schwerer, eine ausgereifte Frucht zu erwischen. Doch der Griff zur immer beliebter werdenden Saisonfrucht muss kein Glücksgriff sein.

"Manche Sorten riechen, manche nicht", erklärt Herr Karakoyun, bei Meinl am Graben zuständig für Obst und Gemüse. Im Gourmetsupermarkt sind zurzeit fünf verschiedene Kleinmelonen im Angebot. Die französische Chareintais

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige