Schlachten der Lämmer/Lernen von Holland: "Kapitalismus mit menschlichem Antlitz"

Politik | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Viktor Klima ließ sich einst mit den "neuen" Sozialdemokraten Tony Blair und Gerhard Schröder plakatieren. Jetzt wird ein anderer Beschreiter des "dritten Weges" umschwärmt. Der niederländische Premierminister Wim Kok wurde von ÖVP und FPÖ zum Kronzeugen für das Nulldefizit erhoben. Motto: Wenn der das kann, schaffen wir das auch.

Die nackten ökonomischen Daten der Niederlande sind tatsächlich bestechend. Das holländische Budget weist einen Überschuss aus, und die Arbeitslosenrate ist mit 2,7 Prozent - Österreich liegt bei 3,3 Prozent - die zweitniedrigste in ganz EU-Europa. Die Sozialquote - der Anteil der Sozialausgaben am Bruttoinlandprodukt - markiert mit 30,9 Prozent immer noch über jener Österreichs (29,6). "Die Niederländer haben die Quadratur des Kreises geschafft", zollt der Sozialforscher Bernd Marin Respekt: "Das ist Kapitalismus mit menschlichem Antlitz."

Für Österreich hieße dieser Weg: Beide Kontrahenten auf dem Feld der Sozialpolitik müssten Dogmen über

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige