"Der letzte Dreck"/Glosse: Ein weiser Richter

Politik | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Ein Sätzchen nur, aber in Zeiten wie diesen muss man auch die Sätzchen genauer betrachten. Betrachten wir also das Sätzchen des Richters Gallent. "In Zeiten wie diesen", sagte der, "wo Medien schnell zur Hand sind, wenn sich Polizisten gegenüber Ausländern schlecht verhalten, muss man davon ausgehen, dass sie ihre Amtshandlung besonders gewissenhaft führen, um nicht in die Medien zu kommen." Wir als Falter fühlen uns betroffen. Weil wir die Polizei kritisieren, wenn sie übergreift, kann die Polizei nicht übergreifen, weil wir sie kritisieren. In die Gallent-Falle getappt. Ab sofort werden wir unsere Kritik an Polizei und Justiz einstellen. Wird das ein Ansteigen von Übergriffen zur Folge haben? Und werden diese dann verurteilt werden? Richter Gallents Logik möchten wir nicht zum Opfer fallen. Er hat schon deswegen vorher Recht, weil wir ihn nachher kritisieren. Würden wir ihn nicht kritisieren, träfe das Gegenteil zu, dass er nämlich auf jeden Fall Recht hat. Ein weiser Richter. Ein Richter zum Vorweisen. Ein Richter für die Weisen eben.

A. T.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige