Media-Mix

Medien | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Powerbook Apple Computer tüftelt derzeit an einem neuen Powerbook, das die bisherige Notebook-Linie ablösen soll. Erstmals wird der viel gerühmte G4-Prozessor zum Einsatz kommen. Das Notebook mit dem Codenamen "Mercury" soll rechtzeitig zur Macworld im Jänner 2001 fertig werden. Mercury wird dünner und leichter als sein Vorgänger und hat einen Widescreen-Bildschirm, der größer sein soll als die Displays der aktuellen Modelle. Das Gehäuse im modernen Industrial Design hat keine Knöpfe, sondern berührungsempfindliche Tastfelder. Der Mercury-Prototyp hat einen FireWire und zwei USB-Ports. Außerdem wird das Powerbook eingebauten Support für AirPort, das drahtlose Apple-Netzwerk, besitzen.

King Seit kurzem bietet Stephen King das erste Kapitel einer neuen Kurzgeschichte im Internet zum Download an. Für einen Dollar sind 20 Seiten von "The Plant" auf Kings Website als PDF-File abrufbar. Bezahlen kann man per Kreditkarte, es wird das Buchungssystem von amazon.com verwendet. Kings Kurzgeschichte ist die erste bedeutsame Veröffentlichung im Internet, die nicht über einen Verleger abgewickelt wird. Die zweite Episode des Buches soll ab 21. August verfügbar sein.

Telekom Die New Economy wird zunehmend fixkostenintensiv. Soll heißen: Was zählt, ist die Marke. Dementsprechend wird die Telekom Austria ab dem 15. August ein regelrechtes Werbefeuerwerk starten - rund 160 Millionen Schilling stehen bereit, um denanstehenden Börsegang dem Publikum schmackhaft zu machen. 100 Millionen Schilling davon sponsert die ÖIAG. Das summiert sich zu einem der größten Werbebudgets, die in Österreich jemals vergeben wurden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige