Tanz der Sehnsucht/Finn-Tango mit Numminen: "Sich näher sein als beim Rock"

Kultur | Klaus Taschwer | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Der Tango mag zwar aus Argentinien stammen, in keinem anderen Land der Welt jedoch ist er so beliebt wie in Finnland - worüber kaum jemand besser Bescheid weiß als M. (Mauri) A. (Antero) Numminen. Der heute sechzigjähige Universalkünstler hat neben Märchen und Krimis auch einen Dünnbierkneipen-Roman geschrieben, den "Tractatus logico-philosophicus" von Wittgenstein vertont und den "neorustikalen Jazz" erfunden. Mit dem Tango beschäftigt sich Numminen seit seiner Schulzeit; 1976 spielte er den wahrscheinlich lustigsten Tango überhaupt ein ("Ich und meine Braut im Parlamentspark"), und vor drei Jahren wurde sein "Nordisches Tango-Oratorium" uraufgeführt.

Seit wenigen Tagen liegt nun "Tango ist meine Leidenschaft" vor, Numminens erster Roman in deutscher Übersetzung, der nebenbei auch minutiös die Geschichte des finnischen Tangos erzählt.

Falter: Warum wurde der Tango ausgerechnet in Finnland zur Nationalmusik bzw. zum Nationaltanz?

M. A. Numminen: Fragen nach einem Warum sind immer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige