Neue Platten

Kultur | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Lokal/Global Susana Baca: Eco de Sombras Luaka Bop / Virgin "A new world music diva about to happen", meinte die Los Angeles Times überschwänglich. Gemeint war die peruanische Sängerin Susana Baca, deren neue CD solche Prophetien mehr als nur rechtfertigt. Die Frau in den Fünfzigern erweckt darauf mit ihrer magischen, alterslosen Stimme die alten Lieder des schwarzen Peru zu neuem Leben, sparsam und doch effektvoll unterstützt vom eigenen Quartett bzw. von einigen US-Größen (Marc Ribot, Greg Cohen, Mark Medeski). Produziert hat Craig Steet unter Mitwirkung von Label-Eigner und Talking Head David Byrne. Was noch nichts heißt. Herausgekommen ist aber tatsächlich eine Platte mit wunderbar zarter, poetischer Musik. Und mit einigen Liedern von hypnotischer Schönheit ("Valentin", "Panalivio"), die süchtig machen.

Klaus Taschwer Pop/Rock Roedelius: Roedeliusweg BSC/Zomba In den Siebzigern zeichnete Hans-Joachim Roedelius als Mitglied der Gruppen Cluster


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige