Die Zitrone der Woche

Neues Lokal. Wo ganz früher das Cafe Windhaag war und dann für eine lange, schöne Zeit das Cafe Engländer, eröffnete nun der vierhundertste Italiener.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Der Anblick ist tatsächlich schockierend: Weg ist die cool gestylte Bar im Eingangsbereich, weg sind die schwarzen Ledergarnituren, weg ist der großräumige Kaffeehausbereich, der so angenehm Windhaag geblieben war, der irgendwie so eine sympathische Brücke zwischen altem Kaffeehaus und kontemporärem Szenelokal gebaut hatte. Weg ist das Engländer, da ist das Limoncello.

Wers nicht weiß, der Name rührt von einem Zitronenlikör von der Amalfiküste her, der gerade dabei ist, den Eierlikör in der Beliebtheitsskala der Likörfreaks zu überholen. Entsprechend sind die vorherrschenden Farben des neuen Lokals Zitronengelb und Grün, an den Wänden kleben lustige Keramikzitrönchen, die Säule wurde mit Zitronentapete ummantelt. Das ist nicht a priori zu verurteilen, in Kombination mit dem Stilmobiliar und der protzigen, messingverbrämten Holzbar entspricht das jedoch eher einer gestrigen Ästhetik denn irgendeiner süditalienischen Authentizität. Muss auch nicht sein, immerhin tönen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige