Der gute Ton

Shopping. Wo Sänger schmettern, Orchester aufspielen, Diven Gold in der Kehle haben: "Gramola" ist bestens ausgestattet mit klassischen Tonträgern.

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 31/00 vom 02.08.2000

Der Jubilar Johann Sebastian Bach zum Beispiel: Die Gesamtedition heißt nicht nur "Bach-Koffer", sondern entspricht auch in ihren Ausmaßen einem solchen. An der Schlaufe kann man den gesamten Bach für rund 15.000 Schilling sofort nach Hause tragen, die Kantaten (Kulturredakteure, aufgepasst!) sind wiederum in vier aparte CD-Boxen verpackt und einzeln erhältlich. Oder die etwas handlichere Schubert-Kassette. Oder Mozart, Strawinksy, Schostakowitsch (auf dem russischen "Melodiya"-Label), Händel, Beethoven sowieso, kurzum: In den beiden Gramola-Geschäften am Graben und Kohlmarkt sind die guten Töne zu finden, mehr als 16.000 verschiedene Klassiktitel auf mehr als 20.000 CDs stehen in den Regalen. Freude und Götterfunken und Elysium zugleich für die Liebhaber mächtig aufgeigender Orchester, meisterhafter Diven oder für die Freunde eher schräg tönender Klassik. Nicht umsonst ist auch an der in Rot gehaltenen Front des traditionellen Geschäftesam Graben "Spezialhaus" zu lesen. Zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige