Dolm der Woche: S. Mitterdorfer

Politik | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Salzburg ist eine beliebte Touristenstadt. Millionen Gäste strömen jährlich in das Schmuckkästchen, um sich an Mozart, Karajan und "Jedermann" zu ergötzen. "Zigeuner" und ähnliches Gesocks stören da nur vor der Barockkulisse. Vizebürgermeister Siegfried Mitterdorfer will deshalb ordentlich sauber machen. Nicht am Domplatz, sondern auf den Parkplätzen. Die seien nicht dazu da, "Zigeunersippen aufzunehmen", so der Politiker von der - erraten - FPÖ: Deren Aufenthalt sei stets mit Ärger verbunden, weil die "Zigeuner" nicht bereit seien, sich an die sozialen Regeln zu halten. Mitterdorfer warnt davor, dass die "Zigeunersippen" zu einem "Dauerproblem" in der Stadt werden könnten, und fordert deshalb "Null-Toleranz". Diesen Slogan hat er offenbar von Hardliner-Bürgermeister Rudolph Giuliani in New York abgekupfert. Dort sollen sich ein paar "Nigger" herumgetrieben haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige