Dr. Jörg Haider begehrt die Veröffentlichung nachstehender: Gegendarstellung

aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

"Sie behaupten in der Druckschrift ,Falter' Nr. 31/2000 auf Seite 14 in einem mit ,Wienzeug' betitelten Artikel, dass das Landesgericht St. Pölten eine von Herrn Dr. Jörg Haider gegen Herrn Dr. Michael Häupl wegen dessen Vorwurfs der Verharmlosung des Nationalsozialismus eingebrachte Klage abgewiesen hätte. Diese Behauptung ist unrichtig: Das Landesgericht St. Pölten hat nicht in der Sache selbst entschieden, sondern das Verfahren ohne Beweisaufnahme eingestellt, weil es die Ansicht vertrat, dass die inkriminierten Behauptungen nicht den Straftatbestand der üblen Nachrede erfüllen. Dieser Beschluss ist noch nicht rechtskräftig, weil Herr Dr. Jörg Haider dagegen Beschwerde erhoben hat."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige