Mediensplitter

Medien | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

HitFM Jeden Tag neue Songs für 14- bis 29-Jährige. Das verspricht der Radiosender HitFM, der seit Montag auf der Frequenz des eingestellten 92.9 RTL sendet. Die Hörer können die Musikauswahl via Internet mitbestimmen. Also weg vom Rock-Format, mit dem RTL zuletzt gar nicht mehr so erfolglos war, hin zu Radio a la Energy. Sicher nicht konkurrenziert werden soll 88.6, denn mit dem verbindet HitFM nicht nur eine gemeinsame Servicegesellschaft, sondern auch das Naheverhältnis zu Krone-Chef Hans Dichand.

Indie-Film-Channel Webfreetv.com versucht, eine Marktlücke zu füllen: Independent-Filme erfreuen sich zwar in Programmkinos großer Beliebtheit, im Fernsehen kommen sie aber zu kurz. Jetzt liefert sie zumindest das Internetfernsehen - on demand. Die ersten beiden Filme im Archiv: "Hochzeit" von Paul Poet und "Ustra" von Amitav Koul.

Literaturen Sigrid Löfflers Ausstieg aus dem "Literarischen Quartett" ist endgültig. Ab 20. September wird die streitbare Kritikerin Literaturen herausgeben. Die 100 Seiten starke Monatszeitschrift erscheint im Friedrich Berlin Verlag. Löfflers Sessel an der Seite von Marcel Reich-Ranicki wird mit der Belletristikchefin der Zeit, Iris Radisch, nachbesetzt.

In den Sumpf des Primitiven entführt die FM4-Sendereihe noch dreimal in diesem August. Am 13.8. geht es mit der (abgebildeten) Schriftstellerin Marlene Streeruwitz und dem Chefredakteur dieses Blattes um "Primitive Politik". Sigrid Neudecker und Christoph Grissemann behandeln am 20.8. "Primitive Vergnügen", und am 27.8. wird bei "Primitive Arschlöcher" einfach "Drecksradio at its worst" versprochen. FM4, jeweils 21-23 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige