Playstation Sehnsucht

Film. Das Imperium schlägt zurück: Mit dem Science-Fiction-Animationsfilm "Titan A.E." will Hollywood dem Zeichentrick-Genre neue Publikumsschichten erschließen.

Michael Loebenstein | Kultur | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Aus der Vereinigung des Himmels und der Erde, von Uranos und Gaia, gingen dereinst die Titanen hervor. Die Geo-Ingenieure im Götterhimmel Griechenlands machten Mutter Erde erst bewohnbar und brachten den Menschen dann, in Gestalt des Prometheus, das Feuer. Die Geschichte der Menschheit, heißt es zur Eröffnung des Animationsfilms "Titan A.E.", sei die Geschichte technologischer Wendepunkte. Deren jüngster ist das Titan-Projekt, dem der Film seinen Titel verdankt: ein Raumschiff, das mittels avanciertester Technologie die Expansion der Menschen in bis dato unbewohnbare Regionen des Alls ermöglichen soll. Weil das Projekt Neider auf den Plan ruft, steht am Beginn des Filmes die Zerstörung der Erde durch feindliche Aliens. 15 Jahre später macht sich eine Gruppe von Weltraumvagabunden auf, die verloren geglaubte Titan und mit ihr den Schlüssel zur Rettung der Menschheit zu finden.

"Titan A.E." ist der erste vollständig animierte Science-Fiction-Spielfilm eines großen US-Studios; ein

  526 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige