Streifenweise

Kultur | Isabella Reicher | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Es beginnt wie ein Horrorfilm, in einem Haus mit Eigenleben: Sethe (Oprah Winfrey) und ihre Tochter Denver (Kimberley Elise) leben darin ganz zurückgezogen, in den USA zehn Jahre nach dem Ende des Sezessionskrieges. Ihr haunted house steht für sich alleine, und die Leute ziehen daran vorüber, als wäre es gar nicht da. Eines Tages steht eine fremde junge Frau vor der Tür. Sie ist aus dem Wasser gekommen, aus den Wäldern und ihr Name sei "Beloved", sagt sie. Das mysteriöse Wesen (Thandie Newton), das sich ungelenk bewegt wie eine Puppe und erst langsam zur Sprache finden muss, fordert Erinnerungen ein. "Tell me", sagt es sanft und immer drängender. Tiefer und tiefer taucht der Film in Sethes Vergangenheit ein und fördert allmählich Sklaverei, Misshandlungen, Traumata, zerstörte Frauenleben zutage. Beloved entwickelt mit der Zeit monströse Züge. Sethe droht, von ihrer Geschichte überwältigt zu werden; Denver setzt vorsichtige Schritte zurück in die Außenwelt und findet dort schließlich einen Weg, die entwurzelte Familiengeschichte wieder an kollektive Erfahrungen anzubinden, den isolierenden Bann zu lösen.

"Beloved" (1998) basiert auf dem gleichnamigen Roman der afroamerikanischen Nobelpreisträgerin Toni Morrison. Inszeniert von Jonathan Demme und koproduziert von der Hauptdarstellerin, US-Talkmasterin Oprah Winfrey, ist das ein im besten Sinne befremdlicher Film, der lineares Erzählen verweigert, Zeiten und Bewusstseinsebenen miteinander verwebt: Auf diese Weise ist auch das Publikum aufgefordert, den Modus der Erinnerung zu aktivieren. Zugleich wird in satten Farben, wässrigen Projektionen oder Traumbildern ein Teil der US-Geschichte ins Bild gesetzt, der im Kino aus dieser Perspektive kaum je zu sehen war. "Beloved", der in den USA beim Publikum auf wenig Gegenliebe stieß und in Österreich gleich gar nicht regulär ins Kino kam, ist im Rahmen der Gartenbau-Nightline am 11., 12. und 14.8., jeweils um 23 Uhr, zu sehen; außerdem am 13. und 15.8. um 12 Uhr Mittag.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige