Sideorders: Nairz' Beisln

Stadtleben | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Joerg Nairz und seine Frau Miyako gehören zu den fleißigsten Lokalarchitekten dieser und auch vergangener Tage. Das Fachgebiet des Ehepaares ist mittlerweile eindeutig die asiatische Richtung, auf Ethnokitsch wird gänzlich verzichtet. Eine Nairz'sche Lokal-Chronologie: Cafe Goldegg, 4., Argentinierstr. 49, Tel. 505 91 62, Mo-Do 8-22, Fr 8-21, Sa 8-13 Uhr.

Joerg Nairz' erster Streich in Sachen Gastronomie: Das traditionsbewusste Cafe wurde mit Sorgfalt und Wahrung der klassischen Stilelemente renoviert. Von modernem Design noch keine Spur.

Cafe Sperl, 6., Gumpendorfer Str. 11, Tel. 586 41 58, Mo-Sa 7-23, So 15-23 Uhr (Sommer: So geschl.).

Dieses Kaffeehaus zu renovieren war heikel: Erstens denkmalgeschützt, zweitens wurde in der Vergangenheit viel Mist gebaut, und drittens verzeihen Kaffeehaus-Stammgäste nie. Die Übung ist gelungen.

Tenmaya, 1., Krugerstr. 3, Tel. 512 73 97, tägl. 11.30-14.30, 17-24 Uhr.

Joerg Nairz' erste Japan-Geschichte. Das Lokal wurde im Stil japanischer Fress-Straßen konzipiert: Links der mehr traditionelle Sushi- und Gasthaus-Bereich, rechts die moderne Teppan-Yaki-Abteilung, hinten die Kaiseki-Stube.

e tricaffe, 1., Am Hof 2 / Bognerg., Tel. 533 84 90, tägl. 8-24 Uhr.

Nach langer Pause das erste Lokal, und vor allem ein Italiener: Im Erdgeschoß eine etwas cooler als normale Cafe-Bar und ein Bereich für die schnelle Pasta, im ersten Stock die edlere Abteilung.

Chang, 4., Waagg. 1, Tel. 961 92 12, tägl. 11-23 Uhr.

Wiens coolstes Nudelgeschäft. Sehr hell, sehr schlicht, sehr asiatisch. Die Nudelsuppen zählen zu den feineren in Wien, das Design neben den Kiang-Lokalen zu den wenigen contemporary-asiatischen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige