Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Mit 42 Jahren war Wolfgang Horaleks erstes Leben zu Ende. Herzinfarkt, Intensivstation. Danach hat er alles ganz anders gesehen. Und ein Kabarettprogramm darüber geschrieben. "Horalek goes Herzinfarkt" heißt es und soll Menschen, die sich vor einem Infarkt fürchten, Ängste nehmen. "Ich wollt zeigen, dass es ganz normal weitergehen kann - wenn man sein Leben umstellt", erklärt der Hobbykabarettist, der mittlerweile wieder in seinem Job als Angestellter im IT-Bereich arbeitet. Aber Horalek will nicht nur aufklären, sondern auch unterhalten. Mit Selbstironie und deftigem Schmäh. Wenn er etwa erklärt, wie es nach so einem Infarkt gelingt, Sex und Pulverlschlucken elegant zu verbinden. In den nächsten Wochen tritt Wolfgang Horalek vor Herzpatienten in der Rehabilitationsanstalt Hochegg auf, danach sind weitere Auftritte in Wien geplant.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige