Tier der Woche: Wickieschleim

Stadtleben | Peter Iwaniewicz, iwaniewicz@falter.at | aus FALTER 32/00 vom 09.08.2000

Frau W. schreibt: "Ich möchte gerne Ihr Interesse von den Insekten weg- und zu den Schnecken hinlenken und würde gerne wissen, warum die einen Schnecken groß, lästig, gefräßig und die anderen klein, lieblich und mit dekorativen Häusern unterwegs sind. Ich kenne nur die zweite Sorte, während ich mir von allen anderen Leuten anhören muss, welche Todesarten sie sich für erstere Gruppe ausdenken."

Wie wahr. Neben dem Wetter rangiert ja unter besser gestellten Garten- und Terrassenbesitzern das Thema Schneckenplage ganz weit oben in der sommerlichen Gesprächshitparade. Es ist beängstigend, wenn man mit ansehen muss, wie angesichts molliger Mollusken in den Augen sozial sonst unauffälliger Menschen ein kaltes Glitzern aufgeht. Die Vorschläge zur biogenen Entsorgung, die zwischen ihren hassverzerrten Lippen herausquellen, erinnern an den mittelalterlichen Hexenhammer: Einsalzen, rufen die einen, mit der Gabel aufspießen, empfehlen andere. In kochendes Wasser werfen, mit der Schere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige