Sideorders: Hietzing top/Flop

Stadtleben | aus FALTER 33/00 vom 16.08.2000

Die noble Villeninsel zwischen Wienfluss, Schönbrunner Schlossgarten und Lainzer Tiergarten war gastronomisch gesehen immer so ziemlich der letzte Fleck dieser Stadt. Abgesehen vom wunderbaren Schlusche, der aber leider schon zugesperrt hat. Folgendes prägt noch das Bild: Cafe Dommayer, 13., Auhofstr. 2, Tel. 877 54 65, tägl. 7-24 Uhr.

Hietzing, so wie es sich selber gerne sieht. Hier erholt man sich vom Shopping oder trifft einander zum kleinen Plausch, urbane Unbilden wie Sex, Drugs & Rock n' Roll werden die Hürde dieses Traditionscafes niemals überwinden.

Akakiko, 13., Am Platz 3, Tel. 877 02 43, tägl. 10.30-24 Uhr.

Gigantische Sushifabrik mitten am Hietzinger Hauptplatz: Fertige Meeresfrüchtesalate, Verarbeitung von Tiefkühlfisch im großem Ausmaß, Gastgarten im wunderschönen Hof für 130 Leute.

Küche & Speis, 13., Altg. / Ecke Lainzer Str.

Hübsche Mischung aus Geschäft und Lokal, Nudeln werden frisch im Laden gemacht, sind vorzüglich, das Käse-Angebot ist mehr als gut. Entsprechend dem Publikum recht hohe Preise.

Residenz, 13., Schloss Schönbrunn, Kavalierstrakt, Tel. 817 57 15, tägl. 9-20 Uhr.

Dogudan scheiterte hier, Bernd Querfeld aus der Landmann-Dynastie machts besser: wetterfeste Touristenverköstigung und im Keller eine Strudelbackshow.

Hietzinger Bräu, 13., Auhofstr. 1, Tel. 877 70 87, tägl. 11.30-15, 18-23.30 Uhr.

Homebase der Plachuttas, hier wurde das gekochte Rindfleisch nach Meissl & Schaden quasi noch einmal erfunden. An die zwanzig Varianten gibts, fast alle in kräftiger Rindsuppe serviert, die Qualität ist ausgezeichnet. Bürgerlichkeit muss man freilich aushalten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige