Zoo. Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 33/00 vom 16.08.2000

"Du sitzt nicht symmetrisch", meckerte ein Gast an der Haltung von Neil Curtis herum. Der Multimedienmann hatte nämlich sein Sofa auf eine Wiese verfrachtet und lesbische und schwule Jugendliche zu "Sofa Sessions" eingeladen. Die Jungmenschen wurden digital abgelichtet, anschließend machte Curtis aus den entstandenen Digis eine Soap-Opera und jetzt sind die Abenteuer im Cafe Willendorf zu bewundern. Zur Vernissage brachte der Künstler sein Privatsofa mit und performte die Seifenoper live: Eine Stunde ("So lang wie eine Folge ,Melrose Place' dauert") stillsitzen. Genauso wie am Foto. Nur mit der Symmetrie haperte es ein wenig. Was zu bemeckern war.

Kunst, Spaß und eine andere Stadt kennen lernen: Unter diesem Motto trafen sich neun Jugendliche aus Wien und München zum gemeinsamen Malen im Skatelab. "Schöne Aussichten" war das Thema des Malwettbewerbs, den die Künstler zwischen 16 und 20 gewonnen haben. Ihr Lohn: Unter der Aufsicht des Wiener Künstlers Mathias Franek brachten sie ihre


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige