Vor 20 Jahren im Falter

... stellten sich zwei Initiativen vor, die um Unterstützung und Mitarbeit warben. Schwerpunkte waren die Förderung der Diskussion innerhalb der Linken und der Antifaschismus.

Vorwort | aus FALTER 34/00 vom 23.08.2000

Wir haben vor, im Herbst eine internationale Presseschau zu beginnen. Artikel sollen teilweise übersetzt, teilweise zusammengefasst und so wiedergegeben werden. Den Anfang werden wir mit italienischen und französischen Zeitungen und Zeitschriften machen. Eine themenmäßige Einschränkung wird sicher, vor allem zu Beginn, notwendig sein, kann aber jetzt noch nicht bestimmt werden. Der Schwerpunkt soll jedoch auf Diskussionen innerhalb der Linken liegen. Eine Finanzierung dieser Presseschau muss vor ihrem Erscheinen gesichert sein. Sie ließe sich nicht mit Werbung und kaum im freien Verkauf finanzieren. Bleibt die Subskription. Wir bitten Interessenten an diesem Projekt, an die Redaktion zu schreiben und unverbindlich mitzuteilen, dass sie zum Bezug der Presseschau bereit sind.

Damit bitten wir noch nicht um eine Subskription. Wir wollen uns nur einen Überblick darüber verschaffen, ob und wie viel Interesse vorhanden ist, um eine Basis für Kalkulationen zu bekommen. Das Projekt wird von einigen Mitgliedern der Falter-Redaktion unternommen. Zur Diskussion steht die Übersetzung von Il manifesto, quotidiano lavoratori, primo maggio, guerra e pace, quaderni piacentini, controinformatione; le monde, liberation, rouge.

*** Das Antifaschistische Personenkomitee Margareten wendet sich an alle Antifaschisten, gleichgültig welcher Weltanschauung, die bereit sind, aktiv dem Neofaschismus entgegenzutreten.

140.000 Stimmen für Norbert Burger sind Anlass genug, aufzuhören, den Neofaschismus zu verniedlichen und seine Gegner als Radikale zu diffamieren.

Das Komitee plant für den Herbst Veranstaltungen, Aktionen und eine Unterschriftensammlung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige