Media-Mix

Medien | aus FALTER 34/00 vom 23.08.2000

Gebongt Überhaupt nicht lustig findet die Spitze der schleswig-holsteinischen FDP die Domain www.be kifft-ficken.de, die von der Nachwuchsgilde Junge Liberale (JuLis) ins Leben gerufen wurde. Die Kommentare der Parteiführung reichen von "niveaulos" (Landeschef Koppelin) bis zu "völlig geschmacklos" (Fraktionsvorsitzender Kubicki). Der Landesvorsitzende der Nord-JuLis, Björn Tönsfeldt, beteuert: seine Organisation plane eine Kampagne unter dem Motto "Lieber bekifft ficken als besoffen fahren". Damit wolle man ab 1. September für die Freigabe von Haschisch werben.

Brennstation Der noch vor kurzem von der Musikindustrie bekämpfte Online-Musikanbieter MP3.com hat den Aufbau einer Geschäftskette für Musik aus dem Netz angekündigt. Dort sollen Kunden ihre Lieblingstitel auswählen, auf CD brennen lassen und mit nach Hause nehmen. Der erste MP3.com-Musikshop soll in der Ortschaft Apple Valley im US-Bundesstaat Minnesota entstehen und ab Herbst als Treffpunkt für Musikfreunde

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige